Green Postal Day – Nachhaltigkeit auch im Onlinehandel

Am 18. September 2020 ist der Grüne Post Tag. CEOs von 15 internationalen Postunternehmen nutzen den erst zweiten Green Postal Day, um ihre Verpflichtung zu bekräftigen, durch Paket- und Postzustellungen verursachte CO2-Emissionen weiter zu verringern.

Durch die Coronakrise ist die Zahl der Onlineeinkäufe enorm angestiegen. Hier zeigt sich nicht nur die gesellschaftliche Rolle der Postunternehmen, sondern auch die besondere Verantwortung, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. […]

Weiterlesen…

Am 18. September 2020 ist der Grüne Post Tag. CEOs von 15 internationalen Postunternehmen nutzen den erst zweiten Green Postal Day, um ihre Verpflichtung zu bekräftigen, durch Paket- und Postzustellungen verursachte CO2-Emissionen weiter zu verringern.

Durch die Coronakrise ist die Zahl der Onlineeinkäufe enorm angestiegen. Hier zeigt sich nicht nur die gesellschaftliche Rolle der Postunternehmen, sondern auch die besondere Verantwortung, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Die dem Nachhaltigkeitsprogramm zugehörigen Postunternehmen haben seit 2008 ihre verursachten CO2-Emissionen um über 30 % gesenkt und liegen damit weit über dem Ziel einer Senkung um 20 % bis 2020.

 

Auch die Betreiber von Onlineshops leisten somit einen Beitrag zu einem besseren Klimaschutz. Kunden fahren nicht einzeln mit Ihren SUVs in die Innenstädte, um Produkte zu kaufen, sondern können diese bequem und unter immer klimafreundlicheren Bedingungen von zu Hause aus bestellen.

Nicht nur beim Versand der Artikel, auch bei der Bürokratie sind Betreiber von Onlineshops in Sachen Nachhaltigkeit ganz vorne dabei. Warenwirtschaften wie desk4 ermöglichen es den Betreibern, nahezu papierlos zu arbeiten. Egal ob Angebote, Bestellbestätigungen oder Rechnungen, alles wird elektronisch erstellt und gespeichert und kann dem Kunden per Mail gesendet werden. Auch die Übermittelung von Rechnungen an den Steuerberater geschieht unter desk4 papierlos.